sonnendorf Sünninghausen

Noch heute sind die Sünninghausener stolz darauf, 1987 Bundessieger des Wettbewerbs "Unser Dorf soll schöner werden" geworden zu sein. Sich auf den Lorbeeren auszuruhen, ist aber nicht Sache der Sünninghausener.
Das Dorf präsentiert sich auch heute als wahres Schmuckstück dörflicher Kultur. Die Einwohner haben sich in den vergangenen Jahren intensiv mit der nachhaltigen Entwicklung ihres Dorfes auseinandergesetzt  und zahlreiche Projekte entwickelt, die das Leben im Dorf nachhaltig stärken.

Die Ausweisung eines neuen Baugebietes, ein neues Sportzentrum mit Kunstrasenplatz, Vereinsheim und Tennisplätzen sowie das Dorfbüro machen das Leben in Sünninghausen lebenswert und stellen den Ortsteil zukunftsfähig auf.

Im  kleinsten Oelder Ortsteil leben rund  1.300 Einwohner. Sie praktizieren ein beispielhaft reges Vereinsleben. Hoch her geht es alljährlich am Karnevalssonntag - dann laufen die Sünninghausener zur Höchstform auf.

Sehenswert sind die neugotische St. Vitus-Kirche sowie ein 1987 liebevoll errichtetes historisches Backhaus, das  2001 durch einen Brand zerstört und daraufhin originalgetreu wiederaufgebaut wurde.

Bauernhofcafé und Hofladen sind weithin bekannt und  sind Ausflugsziel zahlreicher Tagestouristen.

Besonders reizvoll ist die Erkundung des Naturschutzgebietes rund um den Mackenberg. Dort kann man eine herrliche Aussicht genießen, denn der Mackenberg ist mit seinen 173.000 mm :) die höchste Erhebung des Kreises Warendorf.

Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.