Pressemitteilungen

Sachstand Warendorfer Straße


Die Warendorfer Straße kann voraussichtlich bis Ende August wieder vollständig freigegeben werden.

„Trotz der aktuellen Pandemie, die vor allem bei einigen Lieferanten zu Lieferschwierigkeiten und Verzögerungen geführt hat, können wir somit unseren anvisierten Zeitplan, der eine Freigabe im August vorsieht, einhalten.“, freut sich Stadtbaurat André Leson.

Ein besonderer Dank gehe auch an die bauausführende Firma, die trotz der Pandemie und Kurzarbeit in allen Gewerben mit Arbeitszeitintensivierung versuche, den Zeitplan einzuhalten.

Zunächst sollen ab dem 10. August die vorbereitenden Arbeiten für die Asphaltierung der Warendorfer Straße aufgenommen werden. Hierfür müssen die Warendorfer Straße und die Straße „Rote Erde“ vollständig (auch für Anlieger) gesperrt werden, da durch den Asphaltaufbau mit einer Höhe von 26 cm ein zu großer Höhenversatz zu den Anliegergrundstücken und den Anschlusspunkten entsteht. Selbstverständlich bleibt die Warendorfer Straße bis einschließlich zum Kreisverkehr offen, sodass die ansässigen Gewerbetriebe weiterhin erreicht werden können.

Die Asphaltierarbeiten sind, soweit es die Witterung zulässt, für den 22. August vorgesehen. Die Anlieger können einen Tag nach diesen Arbeiten, sobald der Asphalt abgekühlt und erhärtet ist, wieder auf ihre Grundstücke fahren. Im Anschluss werden noch Nacharbeitern in dem Bereich Rote Erde und Warendorfer Straße ausgeführt.

Die Markierungsarbeiten wurden durch die Baufirma auf den 26.08.2020 terminiert, sodass die Warendorfer Straße voraussichtlich ab dem 31. August wieder vollständig freigegeben werden kann.

Im Anschluss beginnen die Kanal-, Straßen- und Versorgerarbeiten im Bereich der Ostenfelder Straße, die bis Ende des Jahres abgeschlossen sein sollen.