Pressemitteilungen

Ehemaliges Kassenhaus schwebt ins Jahnstadion


Spektakuläre Bilder bot am Freitag der Abtransport des ehemaligen Kassenhäuschens am Haupteingang des Vier-Jahreszeiten-Parks.

Die Umbauarbeiten im Eingangsbereich sind heute gestartet - pünktlich zum 20-jährigen Jubiläum der Landesgartenschau. Nach Waldspielplatz und Erlebnisfarm gelangt damit eine weitere Baumaßnahme zur Steigerung der Attraktivität des Parks in die Umsetzung.

Parkbesucher werden künftig in einem blühenden, ansprechend gestalteten Eingangsbereich empfangen. Ich freue mich, dass mit der Neugestaltung des Haupteingangs die Weiterentwicklung des Landesgartenschaugeländes von 2001 konsequent fortgesetzt wird.

erklärte Bürgermeisterin Karin Rodeheger.

Planungsbüro: Heuschneider, Rheda-Wiedenbrück


Während der Umbauphase ändert sich für Besucher der Zutritt in den Park. Ab sofort steht der Haupteingang an der Konrad-Adenauer-Alle nicht mehr zur Verfügung. Bis auf Weiteres ist der Park über die Tageskasse am Nebeneingang `Stadtmitte´ am Stromberger Tor zu erreichen. Die elektronisch gesteuerten Nebeneingänge am Stadtgarten sowie der Friedrich-Wilhelm-Weber-Straße sind während der Umbauphase weiterhin betriebsbereit und somit für alle Besitzer der Dauerkarte nutzbar.
Da die Baustelle vor dem ehemaligen Café Seasons nicht passiert werden kann, ist der Rundweg um den Mühlensee damit unterbrochen. Der Park kann jedoch wie gewohnt über die Ausgangsdrehkreuze unterhalb des Kindermuseum Klipp Klapp sowie an der Friedrich-Wilhelm-Weber-Straße verlassen werden.

Gefördert wird der Umbau des Haupteingangs vom Förderverein des Vier-Jahreszeiten-Parks, der Volksbank eG, der Sparkasse Münsterland-Ost sowie den Stadtwerken Ostmünsterland.
Die Baumaßnahme soll in Abhängigkeit von den Witterungsverhältnissen  bis Ostern 2021 dauern.

 Das ehemalige Kassenhaus wird zukünftig im Jahnstadion stehen und als Lager für die Ausrüstung der Hockeyabteilung des TV Jahn dienen.

Bürgermeisterin Karin Rodeheger, Melanie Wiebusch (Forum Oelde), Elmar Pröbsting (Heuschneider Landschaftsarchitekten), Janusz Rowny (Garten- und Landschaftsbau Westermann)