Pressemitteilungen

Gelbes Band lädt zum Pflücken & Genießen ein


Bildbeschreibung:   So wie an den Apfelbäumen, die durch Robert Hülsmann und Stefanie Gröne gekennzeichnet wurden, flattert das gelbe Band an den Bäumen in den Bredengärten und am Wilhelm-Röthe-Weg und lädt im Herbst zur Ernte der Früchte ein.


Jahr für Jahr verwandeln blühende Obstbäume die Münsterländer Parklandschaft in ein Blütenmeer. Heimische Streuobstwiesen, Obstbaumalleen und –reihen prägen seit Jahrhunderten das  Landschaftsbild und sind  unverzichtbar als Nahrungsquelle und Lebensraum für die Tier- und Pflanzenarten in unserer Region.
In Oelde ist diese Vielfalt u.a. in den Bredengärten entlang des Axtbaches zu finden. „Hier stehen rund 60 teils über Jahrzehnte alte Obstbäume, die teils zur Eröffnung des Vierjahreszeiten-Parks 2001 gepflanzt wurden. 

Leider wird das Angebot an Streuobst von den Bürgerinnen und Bürgern immer weniger genutzt und die Früchte verfaulen auf und unter den Bäumen.

so Robert Hülsmann, Gärtnermeister beim Forum Oelde und verantwortlich für die Pflege der Obstbäume in den Bredengärten.

Nicht selten sind Verunsicherung und Halbwissen bei Bürgerinnen und Bürgern der Grund, warum das Obst nicht geerntet wird. Das ist schade, lassen sich doch leicht aus den Äpfeln, Birnen, Pflaumen und Kirschen zum Beispiel Kuchen, Marmeladen und Saft herstellen.

In einigen Kommunen gibt es bereits Konzepte dazu, wie dieses Obst verwertet werden kann. Unter anderem wurde die Aktion „Gelbes Band“ ins Leben gerufen, die auch vom Kreis Warendorf unterstützt wird. 

Ein gelbes Band signalisiert: Hier darf jeder eigenverantwortlich die Früchte ernten. Wir gehen davon aus, dass pfleglich mit den Bäumen umgegangen wird.

erklärt Stefanie Gröne, Klimaschutzmanagerin und Koordinatorin der Aktion für Oelde.

Die Idee „Gelbes Band“ stammt vom Landkreis Esslingen und wurde mit dem Bundespreis „Zu gut für die Tonne!“ ausgezeichnet. Der Kreis Warendorf greift diese Idee auf und verteilt zusammen mit den Kommunen des Kreises gelbe Bänder an EigentümerInnen von privaten Obstbäumen, die bei der Aktion mitmachen wollen. Auch in Oelde wurden bereits gemeindeeigene Bäume mit den gelben Bändern kennzeichnen und zum Ernten freigeben. Zu finden sind sie in den Bredengärten sowie am Wilhelm-Röthe-Weg in der Bauernschaft Ahmenhorst.

Jeder ist eingeladen mitzumachen, denn alte Obstsorten sind ein Kulturgut zum Anfassen und Probieren. Die große Vielfalt an Obstsorten hat eine Fülle von unterschiedlichen Geschmäckern und Gerüchen hervorgebracht. Wir möchten die Bürgerinnen und Bürger ermutigen, sich auf eine geschmackliche Reise durch den Kreis Warendorf zu begeben.

sagt Dr. Herbert Bleicher, Umweltdezernent beim Kreis Warendorf.

Das Gelbe Band erhalten Interessierte kostenlos bei der Stadt Oelde sowie beim Kreis Warendorf. Bitte senden Sie Ihre Anfrage zusammen mit Ihrer Anschrift an die Mailadresse netzwerk.streuobstwiese@kreis-warendorf.de.

Ansprechpartnerin der Stadt Oelde ist Stefanie Gröne, Telefon: 02522/72463, Mail: stefanie.groene@oelde.de.

Der projektbegleitende Blog www.netzwerk-streuobstwiese-kreis-warendorf.de informiert über die fachgerechte Anlage und Pflege von Streuobstwiesen, sowie über kulturelle und geschichtliche Hintergründe.

Ihr Kontakt

Keine Mitarbeiter gefunden.