TMG-Erweiterung: im Zeit- und Kostenplan


Auf dem Bild v.l.n.r.: Thomas Eifler, Gebäudemanagement der Stadt Oelde und Projektleiter, Frank Siemer, Fachdienstleiter Schule, Bürgermeisterin Karin Rodeheger, Schulleiter Dr. Philipp Hermeier


Die Bauarbeiten am Thomas-Morus-Gymnasium gehen gut voran:  davon machte sich Bürgermeisterin Karin Rodeheger bei einem Rundgang mit Schulleiter Dr. Philipp Hermeier kürzlich einen Eindruck vor Ort. 


Offene Lernumgebung

Große Fensterflächen in den Flurbereichen schaffen Sichtbeziehungen zu den anderen Gebäudeteilen der Schule sowie in die Bredengärten. Offene Aufenthaltsbereiche und Klassenzimmer   mit Fensterfronten zu den Fluren bieten Helligkeit und Weite. 
Nicht mehr erkennbar ist der ehemalige Gebäudeteil des Thomas-Morus-Gymnasiums, der für die  Erweiterung mit Ausnahme der Treppenhäuser vollständig entkernt wurde und um einen westlichen und einen östlichen Gebäudeflügel ergänzt wurde. 

Das Raumkonzept hat sich völlig verändert. Die Erweiterung ist für uns ist  ein Riesenschritt nach vorn. 

so Schulleiter Dr. Hermeier.  Nach den Sommerferien werden die Jahrgangsstufen 7 bis 10 die neuen Räumlichkeiten beziehen können. 

Bürgermeisterin Karin Rodeheger freut sich, dass das Bauvorhaben bislang  reibungslos lief:

Mit diesem neuen Gebäude stellen wir sehr gute Rahmenbedingungen zum Lernen und Unterrichten bereit- und das im geplanten Kosten- und Zeitrahmen. Es ist ein weiterer  Beitrag zur Entwicklung unserer Schullandschaft  und belegt einmal mehr den hohen Stellenwert der Bildung in Oelde.  

Außengelände   stark verändert

Außerdem wird das Außengelände umgestaltet. Wo einst eine rund 3,5 Meter hohe Betonwand die unterschiedlichen Schulhöfe voneinander trennte,  wird zukünftig eine breite Stufenanlagen eine neue Verbindung schaffen und zum Sitzen und Verweilen einladen. 

Informationen

Die Bauarbeiten starteten im April 2020.
Die Erweiterungsmaßnahme kostet ca. 6,5 Mio. EUR (incl. Außenanlagen).  
Rund 220.000 EUR stellt die Stadt Oelde zusätzlich für die Anschaffung von Unterrichtstechnik wie Whiteboards, Lerntafeln oder Beamer zur Verfügung.   
Die Raumcontainer  an der Straße "Zur Dicken Linde" werden im Laufe der Sommerferien entfernt.