Alles neu am TMG


Thomas Eifler (Projektverantwortlicher der Stadt Oelde), Mittelstufenkoordinatorin des TMG Charlotte Ullrich, Stadtbaurat André Leson, Schulleiter Dr. Philipp Herrmeier und Frank Siemer  (Fachdienstleiter Schule der Stadt Oelde) (v.l.) sehen den Umbau als zukunftssicheren Meilenstein in der Geschichte des TMGs.

Das neue Raumkonzept von Gebäude III des Thomas-Morus-Gymnasiums stützt das Lernkonzept der Schule: das Adjektiv "offen" beschreibt beide Punkte am besten. Die Modernität mit der hier Schul- und Unterrichtsentwicklung gedacht wird, spiegelt sich architektonisch in offenen Forenbereichen für die Lernenden und Lehrenden, die zum gemeinsamen Arbeiten sowie zum geselligen Verweilen einladen. 

Bodentiefe Fenster geben den Weg für das Licht bis in den Flur frei und auch den Blick in und aus dem Klassenraum. Die runde Couch mit hoher Lehne ist nicht nur optisch schön, sondern bietet Rückzugsort zum gemeinsamen Arbeiten und Zeitverbringen.

Zum Zeitpunkt der Aufnahme standen noch nicht alle Sitzgelegenheiten am richtigen Platz, aber  zum Hinsetzen luden die Sofas dennoch bereits ein. Der Blick ins Grüne, Richtung Axtbach, entfaltet dank der großen Fensterfront seine Wirkung.

Dank der offenen Sichtachsen sind die Etagen des Gebäudes, in dem nun die Mittelstufe untergebracht wird, von Licht durchflutet. Forenbereiche bieten Raum für zum Beispiel Gruppenarbeiten.

Auch die technische Ausrüstung aller Klassenräume ist auf dem neuesten Stand: Ein interaktiver Beamer projiziert auf ein Whiteboard, welches die gesamte Stirnseite des Raumes einnimmt. 

Mit der Art von Schule, die Stadtbaurat André Leson, Charlotte Ullrich (Mittelstufenkoordinatorin und für Schulentwicklung verantwortlich), Dr. Philipp Herrmeier (Schulleiter), Frank Siemer und  Thomas Eifler (beide Stadt Oelde) (v.l.) aus ihrer Jugend kennen, hat das "neue" TMG nicht mehr viel gemein. "Zum Glück", da sind sich alle einig.

An der gegenüberliegenden Seite, der Rückwand, gibt es in jedem Klassenraum ein großes Regal in dem jede:r Schüler:in sowohl ein offenes als auch ein abschließbares Fach findet, um ihre/seine Sachen zu verstauen. Alle abschließbaren Fächer verfügen über ein Extra-Fach mit Stromanschluss zum Aufladen des Ipads. Dadurch, dass ein Aufzug in das Gebäude eingebaut wurde, ist das Gebäude nun barrierefrei.

Ein weiteres Highlight des Umbaus am TMG ist der Schulhof. Die Anlage einer ausladenden Treppe schafft es, den zuvor etwas von den anderen Gebäuden bedrängten Platz zu öffnen und einen Pausenort mit vielen Sitzmöglichkeiten zu gestalten, den –  so die Hoffnung – mehr Schüler:innen gern nutzen werden. Die Bepflanzung mit schattenspendenden Schirmplatanen erfolgt in den Herbstferien.

Der Blick aus einem der beiden in Gebäude III vorhandenen Kunsträumen gibt den Blick auf den neu gestalteten Schulhof mit der Treppe frei.

Die Baumaßnahme bleibt mit rund 6,5 Millionen Euro finanziell im zuvor angesetzten Planungsrahmen.