Breitbandausbau für Highspeed-Internet in Deutschland

Glasfaserausbau im Außenbereich gestartet


Das größte Investitionsprogramm in der Geschichte des Kreises Warendorf beginnt. Mit einem Gesamtvolumen von rund 162 Millionen Euro werden die Außenbereiche Kreis Warendorf in einem vom Bund und vom Land Nordrhein-Westfalen geförderten Projekt mit einem Glasfasernetz versorgt.

Den Anfang machen die Kommunen Ostbevern und Telgte. Zum Spatenstich kamen am Montag (18. Mai) Dr. Andreas Pinkwart, Minister des Landes NRW für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie, Landrat Dr. Olaf Gericke, Dr. Markus Tietmeyer, Regionalleiter des Bundesfördermittelgebers atene KOM, die beiden Bürgermeister Wolfgang Annen und Wolfgang Pieper sowie der Geschäftsführer Deutsche Glasfaser Holding GmbH, Dr. Stephan Zimmermann in einer Telgter Bauerschaft zusammen.

„Der Kreis Warendorf stellt wichtige Weichen für die digitale Zukunft und startet mit der Verlegung von über 7.200 km Kilometern Glasfaser nicht nur ein außergewöhnlich großes und ambitioniertes Projekt. Beachtlich ist vor allem auch, die Geschwindigkeit mit der mehr als 13.000 Haushalte, rund 2.000 Unternehmen und 50 Schulen angeschlossen werden: 50 Prozent der Strecke werden im Pflugverfahren verlegt, sodass die superschnelle Internetverbindung auch zügig bei den Bürgerinnen und Bürgern ankommt. Das ist ein Projekt der Superlative, das nur durch einen breiten Schulterschluss von Kommunen, Kreis, Land und Bund möglich war“,

sagte NRW-Wirtschafts- und Digitalminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart.

 

Bis Ende 2023 werden alle förderfähigen Adressen im Kreis Warendorf planmäßig durch das Unternehmen Deutsche Glasfaser ausgebaut.

 Das hohe Fördervolumen wird zu 50 Prozent aus Bundesmitteln und zu 40 Prozent aus Landesmitteln finanziert. Die restlichen 10 Prozent übernehmen der Kreis und die Kommunen. „Die Städte und Gemeinden bei uns im Kreis haben sich gemeinsam für den Glasfaserausbau entschieden und ich bin dankbar, dass die kommunale Familie dabei an einem Strang zieht“, erklärt Landrat Gericke.

 Mit einem Glasfaseranschluss versorgt werden alle Außenbereiche und Unternehmen, die aktuell über eine Versorgung unter 30 Mbit/s verfügen. Die nächsten Kommunen in denen der Glasfaserausbau beginnt sind im Laufe des Jahres Warendorf, Ennigerloh, Ahlen und Drensteinfurt. Im Anschluss folgen die restlichen sieben Städte und Gemeinden im Kreisgebiet.

Hintergrundinformationen zum Glasfaserausbau Kreis Warendorf

  • Erste Antragstellung Upgrade FTTB Glasfaserausbau: 03.08.2018:
  • Prüfung der Angebote, Bietergespräche, Verhandlungen: 1./2. Quartal 2019
  • Endgültiger Zuwendungsbescheid des Bundes: 05.12.2019
  • Beschluss des Kreistages: 13.12.2019
  • Endgültiger Zuwendungsbescheid des Landes NRW: 03.01.2020
  • Ausbau in allen 13 Kommunen
  • 7.200 Kilometer Glasfaserleitungen
  • 2500 Kilometer Tiefbau
  • 13.000 Haushalte
  • 2000 Unternehmen
  • 50 Schulen