Auf einem guten Weg

Jetzt Zukunft gestalten

Die Stadt Oelde kooperiert zur Realisierung des Glasfaserausbaus mit dem Unternehmen Deutsche Glasfaser. Der Rat der Stadt Oelde hat einem entsprechenden Rahmenvertrag zugestimmt.   Die Deutsche Glasfaser führt aktuell Nachfragebündelungen in Oelde-Süd durch. Der Glasfaserausbau findet auch dort statt, wenn sich mindestens 40 % der Einwohner eines Ausbaubereiches für einen Glasfaseranschluss entscheiden. 
Fünf Ausbaubereiche haben sich bereits für den Glasfaser-Ausbau entschieden! 

Status der verschiedenen Ausbaubereiche


Bereich
Abfrage
Prüfung
Planung
Bau
Netz aktiv
Lette
in Arbeit
Oelde-Nordin Arbeit

Oelde-Süd-Ost
in Arbeit

Strombergin Arbeit

Sünninghausen





Oelde-Süd





Oelde-Nord-Phase  II17.04.-12.06.21



Oelde-Süd-Bahnhof17.04.-12.06.21



(✔ = Phase erfolgreich abgeschlossen)


Weitere Informationen

  • Ausbaubereich Oelde-Süd-Bahnhof


    Dazu gehören nachfolgende Straßenzüge: 

    Am Markt
    Auf der Brede
    die Straßenzüge rund um den Oelder Bahnhof
    Ennigerloher Straße
    Lindenstraße
    Im Bulte

    Bei Fragen wenden Sie sich bitte an den nebenstehenden Kontakt!

  • Ausbaubereich Oelde-Nord-Phase 2

    Dazu gehören nachfolgende Straßenzüge: 
    Warendorfer Straße und umgebende Straßenzüge
    Rhedaer Straße
    Friedrich-Harkort-Straße
    Heidekamp,
    Kantstraße
    Meienbrockstraße incl. einiger Querstraße

    Bei Fragen wenden Sie sich bitte an den nebenstehenden Kontakt!

  • Ausbaubereich Oelde-Lette (im Bau)


  • Ausbaubereich Oelde-Nord


  • Ausbaubereich Stromberg
    Microsoft Word - Dokument1


  • Ausbaubereich Oelde Süd-Ost


  • Ausbaubereich Oelde Süd




  • Ausbaubereich Sünninghausen



  • Der Anbieter

    Die Stadt Oelde kooperiert zur Realisierung des Glasfaserausbaus mit dem Unternehmen Deutsche Glasfaser. Hier hat der Rat der Stadt Oelde einem entsprechenden Rahmenvertrag seine Zustimmung erteilt.
    Die Deutsche Glasfaser führt aktuell in mehreren Bereichen Nachfragebündelungen durch. Entscheiden sich mindestens 40 % eines definierten Bereiches für einen Glasfaseranschluss, so wird das Projekt realisiert. Im Ortsteil Lette konnte die Nachfragebündelung bereits erfolgreich abgeschlossen werden. Hier soll der Ausbau noch in diesem Jahr beginnen.
    Sie fragen sich, ob auch Ihre Straße für einen möglichen Glasfaserausbau vorgesehen ist? Dann setzen Sie sich mit unserem Ansprechpartner oder direkt mit der Deutschen Glasfaser in Verbindung.

  • Art des Glasfaserausbaus

    Die Deutsche Glasfaser beabsichtigt, auf dem Gebiet der Stadt Oelde eine Glasfaserinfrastruktur in der Ausbauvariante Fibre to the Home (FttH), bestehend aus Glasfaserleitungen oder Leerrohrsystemen, die der Aufnahme von Glasfaserleitungen dienen, („Glasfasernetz“), auszubauen und zu nutzen. Die Stadt Oelde unterstützt dabei unter Wahrung der wettbewerbsrechtlich neutralen Position den möglichst flächendeckenden Ausbau einer zukunftssicheren Glasfaserinfrastruktur von Deutsche Glasfaser im Kommunalgebiet.

    Der Ausbau des ortsbezogenen Glasfaserausbaus setzt eine Nachfragebündelung seitens des Anbieters mit Erwartung einer wirtschaftlichen Nutzung voraus. Die Wirtschaftlichkeit wird nach Abschluss der Nachfragebündelung durch den Anbieter geprüft. Danach erfolgt die Entscheidung zum Ausbauvorhaben.

    Der Anschluss erfolgt im FTTH-System (Fibre To The Home) und stellt sicher, dass die erforderlichen Anschlüsse, einschließlich Anschlusspunkte bis ins Haus verlegt werden.

    Der Ausbau erfolgt seitens des Anbieters im sog. „Micro-/ bzw. Mini- Trenching-Verfahren“. Dieses Verfahren wird in Form eines schmalen Grabens bzw. Schlitze in einer maximalen Tiefe von bis zu 50 cm und einer Breite von 20-30 cm durchgeführt. 

     Vorteile im Trenching-Verfahren

    • Kostenreduzierung im Ausbauverfahren um ca. 30 – 40 % (entgegen herkömmlicher   Bauweise)
    • Zeitlicher Vorteil durch schnellen Einbau
    • Schneller Abschluss der Gesamtmaßnahme
    • Schäden im öffentlichen Verkehrsraum sind überschaubar
    • Schneller Zugang der Anschlussnehmer

     
    Nachteile im Trenching-Verfahren

    • Ausbau erfolgt in geringer Tiefe, dadurch Gefahr der Rissbildung (zus.Unterhaltungsaufwand)
    • Glasfaserkabel in geringer Tiefe, dadurch Gefahr der Beschädigung im Falle von Straßenbaumaßnahmen (Abrissgefahr, Erschütterungsgefahr, Verdichtungsschäden)
    • Trenching führt bei älteren Asphaltstraßen zu erhöhtem Unterhaltungsaufwand, da Risse wahrscheinlicher werden

     
    Die vorhabenbezogenen Bauarbeiten werden dabei durch ein externes Ingenieurbüro begleitet. Dies Verfahren sichert der Stadt Oelde eine dokumentierte Ablauforganisation einschließlich der Feststellung von Schadenersatzpflichten seitens des Anbieters.

     Der Abschluss des Kooperationsvertrages wurde nach Vergleich aller Vor-u. Nachteile empfohlen und mittlerweile geschlossen, weil

    • Das kreisweite Förderprojekt einen Ausbau der Ortsteile nicht vorsieht
    • Ein zeitnaher Ausbau seitens der großen Anbieter gegenwärtig nicht erwartet wird (wirtschaftliche Interessen und Freigabe)
    • Ausbau des Glasfasernetzes zunächst in Ballungsgebieten, danach im ländlichen Raum
    • Der bisherige Ausbau Unitymedia in COAX erfolgt ist
    • Der bisherige Ausbau der Telekom in Kupfer lediglich „modernisiert“ wurde (Vectoring)
    • Das vorgestellte Bauverfahren nach positiver Auswertung der Nachfragebündelung einen zeitnahen Zugang zum schnellen Internet sichern kann.
Ihr KOntakte

Stadt Oelde

Keine Mitarbeiter gefunden.

Deutsche Glasfaser 

Deutsche Glasfaser - Servicepunkt Oelde
Bahnhofstr. 8
59302 Oelde
  • Öffnungszeiten
    Donnerstag
     -  Uhr
    Freitag
     -  Uhr
    Samstag
     -  Uhr


Mitteilungen