Neubau VHS

Grundsatzbeschluss für Neubau (06/2022)


Gestern Abend kam der Rat der Stadt Oelde zu seiner letzten Sitzung vor der Sommerpause zusammen und fasste einige wichtige Beschlüsse zur Stadtentwicklung mit deutlichen Mehrheiten.

 Ich freue mich, dass wir deutliche politische Mehrheiten für diese wichtigen Projekte erhalten haben. Sie sind uns Rückenwind  und Motivation zugleich. Wir sind fest davon überzeugt, dass es auch unter finanzwirtschaftlichen Gesichtspunkten verantwortbar ist, in den aktuell herausfordernden Zeiten an diesen Projekten festzuhalten und die Stadt nachhaltig weiterzuentwickeln.

so Bürgermeisterin  Karin Rodeheger nach der Sitzung. 

Neubau für die VHS

Mögliche Außenansicht eines Neubaus für die VHS

Die VHS wird einen Neubau erhalten. Diesen Grundsatzbeschluss  fasste der Rat mit eindeutiger Mehrheit (23 Ja-Stimmen, 10 Nein-Stimmen). In nicht-öffentlicher Sitzung fiel auch die Entscheidung zum Erwerb  der erforderlichen Grundstücksfläche.

Das neue Gebäude ist auf der Fläche des ehemaligen Kardinal-von-Galen-Heims geplant. Der aktuelle Sitz in der Herrenstraße ist seit vielen Jahren zu beengt. Planungen, die VHS in dem Gebäude der ehemaligen Overberg-Grundschule (Overbergstraße) unterzubringen, waren zuvor aufgegeben worden, weil auch dort keine ausreichenden Flächen zur Verfügung stehen.

Auf der Grundlage einer Machbarkeitsstudie, die dem Rat gestern präsentiert wurde, ist ein viergeschossiges Gebäude inklusive Untergeschoss mit rund 2.500 qm Bruttogeschossfläche denkbar.

Für den Neubau werden Gesamtbaukosten in Höhe von 6,6 Mio. EUR (Stand Juni 2022) veranschlagt. Die konkreten Planungen erfolgen im kommenden Jahr. Der Baustart könnte in 2024 und die Fertigstellung im  Jahr 2025 erfolgen.