Denkmalschutz & Denkmalpflege

Archäologische Grabungen "Weitkamp"


Eine mittelalterliche Hofstelle in Oelde

Ziel der seit dem 2. März dieses Jahres stattfindenden Untersuchung ist es, den Bereich der geplanten Erdeingriffe vollständig zu untersuchen und alle archäologischen Befunde zu dokumentieren. Die Untersuchungen sollen voraussichtlich bis zum 28. Februar 2022 stattfinden:

Wo heute ein modernes Wohngebiet entsteht, an der Wiedenbrücker Straße in Oelde, befand sich im Mittelalter eine bäuerliche Hofstelle. Erste Siedlungszeugnisse reichen bis ins 10. Jahrhundert zurück, die erste urkundliche Erwähnung findet sich 1308.

Schon 2002-04 entdeckten Archäologen einen Teil des im 19. Jahrhundert aufgegebenen „Uthofes“ mit Haupt- und Nebengebäuden, Brunnen und Grubenhäusern. Eine aktuelle Ausgrabung durch die Stadt Oelde unter Fachaufsicht der LWL-Archäologie für Westfalen soll weitere wichtige Erkenntnisse über den Umfang und das Leben auf dem mittelalterlichen Hof geben.

Schon jetzt konnten Archäologen anhand einer Pfostenreihe ein weiteres Haus finden, entfernt davon einen großen Speicherbau. Im Osten sind sie zahlreiche Gräben gestoßen, deren Funktion und Datierung offen ist. Ein vollständiges Rinderskelett könnte Aufschluss geben.

Um  die Grabungen der Öffentlichkeit nahezubringen, sollen interessierten Bürgerinnen und Bürger - sowie die Corona-Situation dies zulässt -  Führungen im Bereich der Ausgrabungsfläche  angeboten werden. Sprechen Sie die Untere Denkmalbehörde der Stadt Oelde hierzu gerne an!