Vielseitig. Ideenreich. Echt.
BürgerStadtentwicklungAktuell: Sozialraum-Analyse Oelde-SüdHintergrundinformation

Kontakt

Stadt Oelde

Ratsstiege 1

59302 Oelde


Telefon (0 25 22) 72 - 0

Telefax (0 25 22) 72 - 4 60

Seiteninhalt

Hintergrundinformation



Die demografische Entwicklung


Die demografische Entwicklung der nächsten Jahrzehnte wird mit einem deutlichen Zuwachs an älteren und dem gleichzeitigen Rückgang an jüngeren Menschen eine nachhaltige Veränderung im Bevölkerungsaufbau mit sich bringen und die Stadt Oelde vor erhebliche Herausforderungen bei der Gestaltung einer bedarfsgerechten kommunalen Infra- und Versorgungsstruktur für alle Generationen stellen.


Zielsetzung des Verfahrens


Ziel der Sozialraumanalyse soll es sein, mit der in einem partizipativen Verfahren durchzuführenden Bestandsaufnahme Grundlagen für eine bedarfs- und nachfragegerechte Gestaltung der Lebens- und Betreuungsqualität aller Generationen insbesondere aber älterer Menschen, Behinderter und Migranten in Oelde zu schaffen. Die Sozialraumanalyse soll gleichzeitig dazu dienen, bei den Bewohnern des Quartiers Bewusstsein für ihr nachfolgend notwendiges Einbringen ins lebendige Quartier zu wecken.


Ablauf des Verfahrens

Die Sozialraumanalyse erfolgt in mehreren Schritten:

Februar:
Mittwoch, 28.02.2018: Bürger-Wokshop mit Oelder Bürgerinnen und Bürgern (s. auch "Aktuelles")

März:
Interviews mit "Experten" (Akteure mit Fachwissen und Erfahrungshintergrund, z. B. Mitarbeiter in Seniorenbüros, soziale Einrichtungen, Bildungseinrichtungen, Sozialverwaltung, Stadtplanung oder auch Vereinsvorsitzende)

März:
Rund 200 Telefoninterviews mit Oelder Bürgerinnen und Bürgern; hierbei werden Fragen zur aktuellen Wohnsituation gestellt, aber auch Wünsche und Vorstellungen zum Lebensumfeld im Alter ermittelt

April:
Vorstellung der Sozialraumanalyse in der Sitzung des Sozialausschusses am 25. April 2018


Plangebiet

Das Planungsgebiet umfasst Oelde-Süd.
Mit der Aufgabe des Feuerwehrstandortes an der Overbergstraße im Juli 2017 und Auslaufen der Theodor-Heuss-Hauptschule zum Ende des Schuljahres 2017/2018 wird ein größeres Areal zur Überplanung in unmittelbarer Nähe zur Stadtmitte frei.
Die VHS Oelde-Ennigerloh soll langfristig in das ehemalige Schulgebäude umziehen, die endgültige Nachnutzung der Turnhalle und des Toilettenhäuschens stehen noch nicht fest, da die Frage des Denkmalschutzes noch nicht endgültig geklärt ist. Im näheren Einzugsbereich des Areals liegt zudem das Kardinal-von-Galen Heim, eine vollstationäre Pflegeeinrichtung mit rd. 100 Betten. Das Haus steht vor der Aufgabe, die sog. Einzelzimmer-Quote zu erreichen und das pflegerische Angebot zu erweitern.


Warum geht es nur um den Oelder Süden und nicht um den Oelder Norden? 

Im Oelder Norden bestehen mit dem Wibbelt-Carrée mit „Nachbarschaftstreff" und einer Quartiersmanagerin bereits gute Voraussetzungen für eine generationengerechte Zukunft.  Dieses Angebot wird zudem ergänzt durch das neue Bauvorhaben an der Hans-Böckler-Straße mit 60 bis 70 stationäre Pflegeplätzen, rund 10 Kurzzeitpflegeplätzen, 18 bis 20 barrierefreie Wohnungen, öffentlichem Cafébetrieb und Kindertagesstätte.


Externe Begleitung

MIt der Erstellung der Sozialraumanalyse wurde das InWIS Institut aus Bochum beauftragt. Das Institut begleitet das gesamte Verfahren.


Ihre Ansprechpartnerin


Fachdienst Familien, Soziales und Senioren
Mechthild Gröver
Telefon  02522 / 72-113
E-Mail:   groever@oelde.de

Newsletter