Vielseitig. Ideenreich. Echt.
BürgerStadtentwicklung2016/2017 Neubau Feuer- und RettungswacheInformationen

Kontakt

Stadt Oelde

Ratsstiege 1

59302 Oelde


Telefon (0 25 22) 72 - 0

Telefax (0 25 22) 72 - 4 60

Seiteninhalt

Lageplan



Das Projekt in Zahlen

 

Nutzfläche: 4.300 m²

Bruttogeschossfläche: 5.270 m²

Grundstücksfläche: 11.000 m²



Zweigeteiltes Gebäude in "L-Form"


  • mit dreistöckigem massivem Hauptgebäude parallel zur Wiedenbrücker Str. und
  • einer flacheren Fahrzeughalle in Industriebauweise im rückwärtigen Bereich.
  • Die Fahrzeuge des Rettungsdienstes sind im vorderen Hauptgebäude untergebracht, mit direkter Ausfahrt auf die Wiedenbrücker Straße. Eine Ampelanlage bevorrechtigt die Ausfahrt der Einsatzfahrzeuge.
  • Die Feuerwehrfahrzeuge stehen in der rückwärtigen Halle, ebenso befinden sich hier die Werkstätten.

Hauptgebäude


EG:

Rettungsdienst: 6 Stellplätze, Umkleide/Einsatzkleidung, Fahrzeug-Desinfektion, Personen-Desinfektion, Medizinlager, Büro Einsatzdokumentation, Lager Sterilgut, Sanitär- und Nebenräume

Feuerwehr: Atemschutzwerktstatt, Wäscherei für Einsatz- und kontaminierte Schutzkleidung, Haustechnik, Notstromaggregat


1. OG:

15 Ruheräume (darunter 1 Notarzt), Umkleiden, Speiseraum, Aufenthaltsraum, Küchen, Magazin, Kleiderkammer, Fitnessraum, Jugendfeuerwehr, Lehrmittel, Räume der freiwilligen Feuerwehr


2. OG:

Funkeinsatzzentrale, Funk- und Elektrowerkstatt, Verwaltungs- und Schulungsräume, Lage und Besprechungs- und Verwaltungsräume u. a. für Brandschutzdienststelle, Wach- und Schichtleitung, Lüftungstechnik, EDV, Nebenräume

Rückwärtige Fahrzeughalle


  • 18 Stellplätze (darunter vier Wechselladerplätze)
  • Waschhalle
  • Werkstätten
  • Lager Betriebsstoffe, Schlauchlager mit Schwarz-Weiß-Trennung

Verbindungstrakt


  • Zentraler Eingang, Umkleide mit Spinden für Einsatzkleidung, Sanitärräume, Aufzug, Sprunganlage

Außengelände und Verkehrsanbindung


  • Übungshof mit -turm, Ober- und Unterflurhydranten zur Fahrzeugbefüllung und Übung
  • Stellplätze für einrückende Einsatzkräfte

 

Die Verkehrsanbindung ist deutlich günstiger als am Altstandort: Über Zufahrt erreichen nachrückende Einsatzkräfte das Gelände, während die ausrückenden Einheiten eine separate Ausfahrt nutzen. 



Spezifische Feuerwehr-Technik


  • alle Stellplätze in der Fahrzeughalle verfügen über Absaugung und Ladestromerhaltung (ohne Wechselladerplätze)
  • Funk-, Kommunikationsleitstand
  • Notstromversorgung für das gesamte Gebäude
  • Abwasserauffangmöglichkeit bei Kontamination
  • Montagegrube in KFZ-Werkstatt
  • Reinigungsschränke für Atemschutzmasken und Schutzanzüge



Kosten

 

Projektkosten / Baubudget insgesamt: 10,4 Mio. €

 

davon:

  • Kosten Bauwerk ca. 5,01 Mio. €
  • Kosten technische Gebäudeausrüstung ca. 2,37 Mio. €
  • Kosten Außengelände, Zufahrt, etc. ca. 1,03 Mio. €
  • Sonstige Kosten wie Baunebenkosten, Möblierung, Ausstattung, Planungskosten, etc. 1,9 Mio. €


In den Projektkosten enthalten sind zudem:

  • Komplettausrüstung aller Räume, einschl. Küchen und Mobiliar
  • EDV und Alarmdisplays, Automatisierung der Wache
  • Erschließungskosten, Kosten zum Anschluss an die Wiedenbrücker Straße
  • Baugrundmaßnahmen
  • Baunebenkosten für Planung, Bauleitung und Gutachten